Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten,
um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen,
der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

Comicrezensionen

Details

Das Cape


Joe Hill

Rezension © 2013 by Gerald Schnellbach
für ComicOla.de/stephen-king.de

 

das_cape_cover_brd

Erschienen am: 19.02.2013
Seiten: 132
Format: Softcover
Original-Storys: Joe Hills The Cape
Autor: Joe Hill, Jason Ciaramella
Zeichner: Zach Howard
Verlag: Panini Comics
Preis: 16,95 €
bei Amazon bestellen
eine Leseprobe findet ihr HIER

 

Kurzbeschreibung:
Jeder kleine Junge träumt davon, ein Cape anzulegen und immer höher zu fliegen, immer weiter hinauf… aber was geschieht, wenn dieser Traum eines Tages wahr wird? Eric ist ein ganz normaler Achtjähriger, bis ein tragischer Unfall sein Leben verändert. Das Cape lotet die dunkle Seite der Macht aus, denn als der erwachsene Eric sich in die Lüfte schwingt, ist er verwirrt und gebrochen - und er hat vor, an allen Rache zu nehmen, die ihn jemals enttäuscht haben…

Von den Kritikern bejubelt, für den Eisner Award nominiert: Die Story in diesem Band, geschrieben von Jason Ciaramella und in Szene gesetzt von Zach Howard und Nelson Daniel, basiert auf einer Kurzgeschichte von Joe Hill. Sie nimmt den Superheldenmythos auseinander und wickelt die blutigen Überreste in einen strahlend blauen Umhang: Das Cape.


Meine Meinung:
Der 1972 im US-Bundesstaat Maine geborene Schriftsteller Joe Hill ist Kennern besser bekannt als Joseph Hillstrom King, seines Zeichens Sohn der Schriftsteller Stephen und Tabitha King. Das Schreiben wurde im quasi schon mit in die Wiege gelegt. Er hat bisher mit „Blind“ und „Teufelszeug“ zwei Romane veröffentlicht (sein dritter erscheint noch dieses Jahr in den USA und sicher bald darauf in Deutschland), sowie mit „BLACK BOX“ eine Sammlung von Kurzgeschichten. Außerdem ist er Co-Autor des Comics „ROAD RAGE – Throttle“, die er zusammen mit seinem Vater schrieb. Und er ist Autor der wirklich fantastischen und mehrfach preisgekrönten Comicreihe „LOCKE & KEY“, deren abschließender sechster Band voraussichtlich im Spätjahr 2013 in Deutschland erscheint. Nun erschien bei Panini ein weiterer Comic von ihm. Hierbei handelt es sich um die Umsetzung seiner gleichnamigen Kurzgeschichte „DAS CAPE“ aus seiner „BLACK BOX“ Sammlung.

Der kleine Eric spielt für sein Leben gerne Superhelden und eine alte Decke dient ihm dabei als Umhang, wie er von vielen Superhelden getragen wird. In einer Extremsituation entwickelt die Decke plötzlich geheimnisvolle Kräfte. Es ist, als ob Eric damit fliegen kann. Dies verhindert aber nicht, dass es zu einem tragischen Unfall kommt, bei dem Eric schwer verletzt wird. Jahre später findet er durch Zufall seine alte Decke wieder und entdeckt auch wieder ihre magischen Kräfte. Ist jetzt seine Zeit gekommen? Kann er jetzt ein Superheld werden? Aber Eric spielt schon als Kind gerne auf der anderen Seite, er wollte nie der gute sein, er war schon immer von den fiesen Superhelden fasziniert. Jetzt nutzt er sein Cape für seine Zwecke. Er will sich an allen rächen, die ihm jemals vermeintlich Böses angetan haben. Ob er sich dabei in irgendwelche Halbwahrheiten verrennt ist ihm egal. Dabei macht er auch vor seiner Freundin und seiner eigenen Familie nicht halt.

Neben der Liebe zu Comics hat Hill noch etwas mit seinem Vater gemeinsam, eine sehr bildhafte Sprache bei seinen schriftstellerischen Arbeiten. Deshalb lässt sich auch seine Kurzgeschichte „DAS CAPE“ wunderbar als Comic umsetzen. Jason Ciaramella und Zach Howard hatten also leichtes Spiel mit der Umsetzung und haben einen sehr kurzweiligen Comic geschaffen, der uns ein wenig in die menschlichen Abgründe schauen lässt. Die Story selbst gibt aufgrund der sehr originalgetreuen Umsetzung einer relativ kurzen Kurzgeschichte nicht so viel her, lässt sich aber trotzdem schnell und flüssig lesen. Zeichnerisch wurde eine solide Arbeit abgeliefert, aus der man aber storytechnisch sicher mehr hätte machen können, wenn man sich nicht so genau an die Vorlage gehalten hätte.

Der Story selbst würde ich eine Schulnote drei, der zeichnerischen Umsetzung eine zwei geben.

Joe Hill ist längst aus den Fußstapfen seine Vaters getreten und hat bisher mit seinen Romanen und der „LOCKE & KEY“ Reihe wunderbare Arbeiten abgeliefert. Auch wenn „DAS CAPE“ kein Meisterwerk ist, ist die Story doch originell und zeigt einmal mehr seine Vielseitigkeit als Autor, von dem wir hoffentlich in Zukunft noch viel zu lesen bekommen.

Copyright der Bilder by Panini Comics

   
© Copyright 2016 by www.joe-hill.de